Medienmitteilungen

Zusammenarbeit in kantonsübergreifenden Agglomerationen stärken

Politisch gangbare Wege zwischen Status quo und Gebietsreformen

Luzern,

Aufgrund ihrer Bedeutung als Wirtschafts- und Lebensraum sind starke Ag-glomerationen ein Schlüsselfaktor für die Zukunft der Schweiz. Angesichts der starken territorialen Fragmentierung kann deren Entwicklung durch die Politik jedoch kaum gesteuert werden. In kantonsübergreifenden Agglomerationen ist die Situation wegen des föderalistischen Staatsaufbaus besonders komplex. Hier helfen weder ein Verharren in kleinräumigen Strukturen noch visionäre Gebietsreformen innert nützlicher Frist weiter. Die Tripartite Agglomerations-konferenz (TAK) will die kantonsübergreifende Zusammenarbeit verstärken und legt dafür verschiedene Modelle vor.

Downloads

Kontakt / Contact:

- Staatsrat Jean-Claude Mermoud (VD), Präsident TAK (Tel. 079 756 41 60)
- Madeleine Meier (LU), Tagungsleiterin (Tel. 079 394 43 92)